Herzlich willkommen auf der Homepage der Werner-von-Siemens-Realschule Erlangen

Theaterstück "Europa"

Theater-AG der Veith-Stoß-Realschule Nürnberg zu Besuch bei uns

Mit Spannung fanden sich die 9. Klassen am 14.10.2016 im Theaterkeller unserer Schule ein.

Theater5 

Dort wurden sie schon von der Theatergruppe der Veith-Stoß Realschule Nürnberg erwartet und herzlich begrüßt. Theoretisch war es nur die Ergänzung zum Hörspiel „Das Schiff Esperanza“ von F. von Hoerschelmann, das zuvor im Deutschunterricht besprochen und angehört wurde. Doch es war viel mehr. Es war ein Zeichen gegen Rassismus, ein Aufruf, allen Menschen gleichbleibend gutmütig und respektvoll gegenüber zu treten. „Man kann doch nicht einfach wegsehen!“. Bedeutende Worte, die auch schon vor 63 Jahren, als „Esperanza“ geschrieben wurde, brandaktuell waren. Das Stück beschreibt vor allem das Problem mit den Schlepperbooten und die unmenschlichen Zustände auf ihnen, mit denen die Flüchtlinge zurechtkommen müssen. Nach der Aufführung, die sehr gut gelang und sogar ein bisschen moderner gestaltet war als das Original, konnten die Zuschauer in der Klasse noch einmal in Ruhe sowohl über die Thematik als auch über das Stück selber reden. Dabei wurde viel kritisiert, diskutiert und angesprochen. Man konnte spüren, wie sehr dieses Thema jeden Einzelnen beschäftigt. Die Schüler vertraten jeder seine eigene Meinung und begründeten diese auch sinnvoll. Selbst nach dem Unterricht waren die Gespräche noch nicht verstummt und es wurde im Treppenhaus und auf dem Weg nach Hause noch angeregt über die Vorstellung gesprochen.

K800 Theater1

Über den eigenen Tellerrand schauen, teilhaben und Stellung beziehen gehören zu unserer „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. So trägt die Theateraufführung „Europa“ ein stückweit dazu bei, unsere Augen zu öffnen und genauer auf das Geschehen an Europas Grenzen hinzuschauen. Die couragierte Haltung ist ein Ziel, zu dem jeder Schüler und Lehrer beitragen kann und sollte. Denn ein harmonisches Miteinander ist das Ergebnis aus Verständnis und Respekt.

Jana Groß (9b)